Agil oder eher fragil? - Konflikte in agilen Teams lösen

Sie arbeiten agil, und trotzdem gibt es immer wieder Ärger im Team? Erfahren Sie, wie Sie Spannungen auf ein Minimum reduzieren.

Agile Teamstrukturen bringen neue Formen der Zusammenarbeit mit sich. Das verläuft nicht immer reibungslos: die Teammitglieder verfügen über sehr unterschiedliche Erfahrungen, setzen andere Schwerpunkte, halten sich mitunter nicht an die Vorgaben oder sind die nahe Form der Zusammenarbeit einfach nicht gewohnt.

Zwischen Einzelnen oder im gesamten Team entstehen Spannungen, Antipathien und Konflikte, was zur Folge hat, dass die erhofften Ergebnisse und die erwarteten Fortschritte ausbleiben.

Das Training schafft hier Abhilfe, indem es darauf hinwirkt, eine von Agilität geprägte Haltung aufzubauen, Widersprüche und Konflikte zu thematisieren und den konstruktiven Umgang damit einzuüben.

fragile Sache
Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

Seminarkonzept

Agil arbeitende Teams müssen lernen, mit Konflikten, Widersprüchen und Veränderungen konstruktiv umzugehen. Dazu genügt es nicht, einfach nur Methoden des Konfliktmanagements zu vermitteln.

Agiles Arbeiten gelingt nur, wenn die entsprechende Geisteshaltung vorhanden ist. Es geht also darum, eine entsprechende Haltung zu entwickeln, Widersprüche und teils gegensätzliche Werte zu thematisieren und den Umgang damit zu trainieren.

Im Seminar befassen sich die Teilnehmenden mit den Erfordernissen agiler Zusammenarbeit. Zentrale Themen sind agile Prinzipien, Selbstverantwortung, Fehlertoleranz, Feedbackkultur und die konsequente Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse.

Ein Schwerpunkt des Seminars liegt in der Analyse typischer Problem- und Konfliktsituationen und der Entwicklung neuer Handlungsoptionen und deren Umsetzung. Das Seminar endet mit der Einübung konkreter Gesprächssituationen.

Inhalte und Themen

  • Prinzipien agiler Zusammenarbeit
  • Spannungsfelder und Widersprüche
  • Problem- und Ursachenanalyse
  • konstruktiver Umgang mit Konflikten
  • Gesprächs- und Feedbackübungen

Ziele und Nutzen

  • agile Haltung entwickeln
  • Rollenbewusstsein trainieren
  • Umgang mit Konflikten optimieren

Methoden

  • Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit
  • Praxisbeispiele, Übungen
  • Diskussionen, Selbstreflexion
  • Analysen mit Arbeitsblättern
  • Unterlagen, Handout

Format

  • Art: Inhouse, Training oder optional als Seminar
  • Training: 2 Tage im Block + 1 Reflexionstag, ca. 6 Wochen später, inkl. Übungseinheiten
  • Seminar: 1 Tag ohne Reflexion und Übungseinheiten
  • Anzahl: 12 Personen (optimal)

Zielgruppe

  • Scrum Master, die mit Konflikten konstruktiver umgehen möchten
  • Führungskräfte, die agile Strukturen einführen wollen
  • Mitarbeitende, die in agilen Teams arbeiten
Weitere Informationen

Zur Planung Ihrer Inhouse-Veranstaltung lassen wir Ihnen gerne die vollständige Ausschreibung zur Veranstaltung "Agil oder eher fragil?: Konflikte in agilen Teams lösen" zukommen.

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.

Angebot anfordern

Gerne erstellen wir ein kostenloses und unverbindliches Angebot mit detaillierter Kostenaufstellung und Erläuterung der erforderlichen Rahmenbedingungen zur Durchführung der Veranstaltung "Agil oder eher fragil?: Konflikte in agilen Teams lösen".

Ansprechpartner
Organisation
Format
Teilnehmende
Ihre Mitteilung
Bitte rechnen Sie 3 plus 9.