Veränderungsprozesse erfolgreich umsetzen

Am feinsten lügt das Plausible.

Emil Gött (1864-1908)

Organisationen zielgerichtet entwickeln

Veränderungsprozesse in Organisationen sind oft langwierig, weil es sich um die Veränderung von Gewohnheiten, Sitten, Gebräuchen und Verhaltensweisen handelt. Was sich in Jahren und Jahrzehnten (sinnvollerweise) entwickelt hat, ändert man nicht innerhalb von Wochen oder Monaten.

Erst wenn der Sinn und Zweck der Veränderung klar ist, sich ein Gefühl für Nutzen und Aufwand einstellt und konkrete Handlungsweisen entwickelt sind ergibt sich die Chance darauf, gemeinsame Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und einen neuen Umgang zu entwickeln.

Betroffene beteiligen

Viele Unternehmensberatungen sehen ihre Aufgabe darin, ihre Kunden zu analysieren: nach Auftragsklärung startet ein Befragungs- und Analyseprozess, an dessen Ende Ergebnisse stehen, aus denen Vorschläge, Lösungen oder Tools abgeleitet werden. Der Fallstrick dabei: die Lösungen werden nicht von den Betroffenen selbst entwickelt.

Der Widerstand gegenüber solchen Fremdeingriffen ist vorprogrammiert, da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weder an der Problemdefinition noch an deren Lösung beteiligt sind. Sie haben wenig Einfluss und befürchten nachteilige Konsequenzen – Befürchtungen, die sich aus leidvollen Erfahrungen speisen.

Unsere Maxime lautet: Kein Mensch entwickelt Widerstände gegen Dinge, die er selbst entwickelt hat. Deshalb hat Partizipation die höchste Priorität. Mit uns gibt es keinen Analyseprozess; wir wollen den Leuten nicht in die Karten schauen. Warum auch?

Wir beschreiben lieber ein attraktives Ziel, skizzieren den Weg dorthin, weisen auf Stolpersteine hin und fragen die Betroffenen, unter welchen Umständen sie mitgehen würden. Auf diesem Weg initiieren wir Partizipation und erreichen ein Maximum an Motivation und Begeisterung.

Klare Ziele von oben

Entwicklung ist ohne Richtung und Ziel nicht denkbar. Das bedeutet im Umkehrschluss: auch ohne explizite Vorgaben geschieht Entwicklung. Entscheidend ist nur, wer die Entwicklung in der Organisation steuert. Welche Kräfte wirken? Wie funktionieren die Beziehungen? Wer bestimmt letztlich die Situation?

Wohin die Reise geht, sollte von denen bestimmt werden, die die Organisation leiten, führen oder ihr vorstehen. Dazu ist nicht nur ein deutliches Bild über den zukünftigen Zustand der Organisation notwendig. Ebenso wichtig ist die klare Standortbestimmung und ein strategiegeleitetes Vorgehen in der Umsetzungsphase.

Entwicklung von unten

Wir stellen uns dem Anspruch, die Betroffenen in die Lage zu versetzen, Probleme zu reflektieren, selbst zu definieren und zu lösen. Das bedeutet, dass Veränderungen partizipativ und von unten nach oben funktioniert.

Mit kreativen Methoden bieten wir die erforderliche Unterstützung, um Klärungs-, Entwicklungs- und Strukturierungsprozesse im Sinne der “Hilfe zur Selbsthilfe” voranzutreiben. Die Beteiligten erhalten Impulse für einen praktikablen, zukunftsorientierten Prozess, den die Organisation selbst gestalten kann und bei dem von Anfang an alle MitarbeiterInnen beteiligt sind.

Unser Beratungsangebot

Gerne begleiten wir den gesamten Veränderungsprozess, angefangen von der Konzept- und Strategieentwicklung über die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen bis hin zur Evaluation des Prozesses.

Selbstverständlich beraten wir auch in Einzelfragen.

Einladung zum kostenfreien Erstgespräch

Falls Sie interessiert sind und mehr über unsere Vorgehensweise wissen wollen, laden wir Sie gerne zu einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch ein. Vereinbaren Sie dazu, bitte einen Termin zum Erstgespräch.

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.