Lateral führen

Win-Win-Situation

Führen ohne Weisungsbefugnis

Kolleginnen und Kollegen ohne Vorgesetztenfunktion (d.h. lateral) zu führen, ist nicht einfach, da die direkte Weisungsbefugnis oder finanzielle Anreize als Steuerungssysteme entfallen.

Um die unterschiedlichen Interessen der Beteiligten dennoch tragfähig miteinander zu verbinden, ist Verständigung, Vertrauensbildung und Motivationsarbeit gefragt. Auf der persönlichen Ebene sind eine ausgeprägte Sozialkompetenz, ein klares Rollenverständnis und ein hohes Maß an Konfliktlösefähigkeit notwendig. All diese Kompetenzen sind erlern- und trainierbar.

Im diesem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie sie ihre Führungsrolle überzeugend ausfüllen, mehr Akzeptanz bei allen Beteiligten erreichen und ihr Durchsetzungsvermögen dauerhaft erhöhen.
Sie lernen, Erwartungen zielorientiert zu kommunizieren, Kritik respektvoll anzubringen und mit Widerständen konstruktiv umzugehen.

Sie setzen sich mit strukturbedingten Defiziten auseinander und erfahren, wo die Grenzen der Führung ohne Vorgesetztenfunktion liegen und welche Fettnäpfchen sie vermeiden sollten.

Die Bearbeitung und Analyse ausgewählter Praxisfälle aus dem Berufsalltag der Teilnehmenden runden das Seminar ab.

Ziele und Nutzen

  • Führungsrolle klarer erkennen
  • Führungsinstrumente sicher einsetzen
  • Projektziele effizienter erreichen
  • souveräner mit Störungen umgehen

Inhalte

  • Kennzeichen lateraler Führung
  • Rollenbewusstheit und Rollenklarheit
  • Motivierende Gestaltung von Arbeitsbeziehungen
  • Nicht verletzende Kommunikation
  • Konstruktiver Umgang mit Konflikten und Widerständen

Methoden

  • Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit, Praxisbeispiele, Übungen, Diskussionen, Selbstreflexion, Analysen mit Arbeitsblättern, Unterlagen, Handout

Rahmendaten

Art:   Seminar, Training (Inhouse)
Dauer:   3 Tage inkl. Follow-Up-Tag
Anzahl:   max. 12 Personen
Zielgruppe:   Projektleiter/innen, Projektmanager/innen, Leitungs- und Fachkräfte