Das 1x1 des konstruktiven Miteinanders

Schlüssel

Zusammenarbeit im Team erfolgreich gestalten

Konstruktiv zusammenarbeiten bedeutet, auf vereinbarte Ziele zu fokussieren und Arbeit gemeinsam sinnvoll zu organisieren. Es heißt aber auch, Probleme und Konflikte anzugehen, bei deren Klärung persönliche Angriffe zu vermeiden und darauf hinzuwirken, einvernehmliche Lösungen zu finden.

Um Zusammenarbeit konstruktiver zu gestalten, muss zunächst auf das „Wie“ des Miteinanders und dann auf das „Was“ eingegangen werden kann. Notwendig ist eine Auseinandersetzung über die Art und Weise der Kommunikation und des Umgangs mit Konflikten. Anschließend kann dann über Ziele und die Organisation der gemeinsamen Aufgabe gesprochen werden.

Das alles geschieht in einem interaktiven Prozess aller Beteiligten, so dass Vertrauen als Basis für die konstruktive Zusammenarbeit wachsen kann. Am Ende stehen mehr Offenheit und Toleranz, mehr Lust auf Eigeninitiative und mehr Mut, Ungewohntes zu tun.

Gemeinsam erarbeiten die Teilnehmenden die Grundlagen für konstruktives Handeln und erfahren dessen Vorteile für den Arbeitsalltag. Sie lernen, mit destruktiv geprägten Haltungen und Situationen lösungsorientiert umzugehen und den konstruktiven Ansatz zu nutzen.

Ziele und Nutzen

  • Vertrauen auf- und ausbauen
  • konstruktive Zusammenarbeit stärken
  • Kommunikation und Teamfähigkeit steigern
  • strukturell bedingte Defizite erkennen

Inhalte und Themen

  • Merkmale destruktiven Umgangs
  • Bedingungen konstruktiven Miteinanders
  • Interaktionen auf der Beziehungsebene
  • Klärung von Rollen und Erwartungen
  • Umgang mit Konflikten, Vorbehalten und Ängsten

Methoden

  • Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit, Praxisbeispiele, Übungen, Diskussionen, Selbstreflexion, Analysen mit Arbeitsblättern, Unterlagen, Handout

Rahmendaten

Art:   Seminar, Workshop (Inhouse)
Dauer:   3 Tage inkl. Follow-Up-Tag
Anzahl:   max. 12 Personen
Zielgruppe:   Mitarbeiter/innen, Führungskräfte, Teams oder Abteilungen